Satzung der Faschingsgesellschaft Lindania Schwandorf e.V.

 

Satzungsänderung und Neufassung vom 24.06.2018

 

 


§1 Name, Sitz und Geschäftsjahr


   1)  Der Verein führt den Namen „Faschingsgesellschaft Lindania Schwandorf e.V.“. Als
         Vereinsfarben gelten Grün-Weiß.


   2)   Er hat seinen Sitz in 92421 Schwandorf und ist in das Vereinsregister eingetragen.


   3)   Geschäftsjahr des Vereins ist von 01.04. - 31.03.

 

 

§2 Vereinszweck


   1)  Zweck des Vereins ist die Pflege von Faschingsbräuchen in Schwandorf und
        Umgebung. Er will durch seine gemeinnützige Tätigkeit, Mitträger des öffentlichen
        Geschehens sein und durch Veranstaltungen das kulturelle Leben in Schwandorf und Umgebung fördern. Er betrachtet den Fasching als ein Stück Heimat- und Volkskultur.


   2)  Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne
        des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist
        selbstlos und selbstständig tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
        Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine
        Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch
        unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


  3)  Die Vereinsämter sind Ehrenämter.

 

 

§3 Mitgliedschaft und Mitgliedsbeitrag


  1) Die Mitgliedschaft können alle natürlichen und juristischen Personen, die die Zwecke
       des Vereins zu fördern bereit sind, erwerben. Der Antrag auf Mitgliedschaft hat  
       schriftlich zu erfolgen. Die gültige Satzung ist für jeden über die Homepage                einzusehen und auszudrucken. Bei minderjährigen Personen ist für den Eintritt in den  Verein zusätzlich die Mitgliedschaft eines Erziehungsberechtigten notwendig.


 2)  Die aktuellen Mitgliedsbeiträge für Minderjährige in Höhe von 12€ jährlich und für
      Volljährige in Höhe von 15€ sind auch auf der Homepage veröffentlicht.


 3)  Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss und ist dem Vorstand
      schriftlich anzuzeigen.


 4) Der Austritt ist nur zum Ende des Geschäftsjahres (01.04. -31.03.) zulässig und hat
     schriftlich zu erfolgen.


 5) a) Mitglieder, die nach zweimaliger schriftlicher Mahnung mit einem Jahresbeitrag im
         Rückstand sind und den Rückstand nach einer Frist von einem Monat nach Zugang der letzten Mahnung nicht bezahlt haben, können ausgeschlossen werden.


     b) Mitglieder, die der Satzung zuwider handeln oder durch ihr Verhalten die Interessen des Vereins schädigen, können durch Vorstandsbeschluss aus dem Verein    
         ausgeschlossen werden.


     c) Der Beschluss ist dem Betroffenen schriftlich mitzuteilen.


     d) Dem Ausgeschlossenen steht das Recht der Berufung zu, über die die nächste
         Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit zu entscheiden hat. Die Berufung ist innerhalb einer Woche nach Zugang der Ausschlusserklärung beim 1. Präsidenten
         schriftlich anzuzeigen.


     e) Mit Zugang der Ausschlusserklärung oder dem Ablauf der Wochenfrist nach Zugang der Ausschlusserklärung erlöschen alle Mitgliedsrechte, wenn das Mitglied keine
         Berufung eingelegt hat.

 

 

§4 Organe des Vereins


      Organe des Vereins sind die Vorstandschaft und die Mitgliederversammlung.

 

 

$5 Vorstandschaft


   1) Die Faschingsgesellschaft Lindania Schwandorf steht unter der Leitung der
       Vorstandschaft. Diese setzt sich aus folgenden Vereinsmitgliedern zusammen:
       1. dem Präsidenten
       2. dem Vizepräsidenten
       dem erweiterten Vorstand gehören zusätzlich an:
       3. der 1. Schriftführer
       4. der 2. Schriftführer
       5. der 1. Kassier
       6. der 2. Kassier
       7. und bis zu 5 Beisitzern


   2) Sämtliche Vorstandsmitglieder werden für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Über die Art der Wahl (geheim oder per Handzeichen) entscheidet die Versammlung. Wünscht der Betroffene eine geheime Abstimmung, so ist dem folge zu leisten.


  3) Die Wahl erfolgt mit einfacher Stimmenmehrheit der stimmberechtigten, anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet erst eine Stichwahl, bei erneuter Stimmengleichheit das Los.


  4)  Die gewählte Vorstandsschaft bleibt bis zur satzungsgemäßen Bestellung der nächsten Vorstandsschaft im Amt.


  5)  Die Vorstandsschaft verteilt unter seinen Mitgliedern die wahrzunehmenden Pflichten.


  6)  Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Präsident und der Vizepräsident je alleine.

 

 

§6 Zuständigkeit der Vorstandschaft


   1)  Die Vorstandschaft ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, die nicht durch die Satzung anderen Vereinsorganen vorbehalten sind.


   2)  Insbesondere sind dies:
       a) Vorbereiten und Einberufen der Mitgliederversammlung unter Angabe der
            Tagesordnung.


       b) Verwalten des Vereins und dessen Vermögens.


       c) Beschlussfassung über Ausschluss von Vereinsmitgliedern.


       d) Beschlussfassung über Ehrungen.


   3) Der Präsident führt den Vorsitz in der Vorstandschaft und zeichnet für diesen. Bei
        Verhinderung übernimmt der Vizepräsident den Vorsitz.

 

 

§7 Sitzungen der Vorstandschaft


   1) Für die Vorstandssitzungen sind die Mitglieder vom Präsidenten, bei dessen
       Verhinderung vom Vizepräsidenten, rechtzeitig, mindestens eine Woche vorher   
       einzuladen.


   2) Die Beschlüsse der Vorstandschaft werden mit einfacher Mehrheit gefasst, wobei
       Stimmenenthaltung und ungültige Stimmen nicht berücksichtigt werden. Bei  
       Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Präsidenten.  


   3) Über jede Vorstandssitzung ist vom Schriftführer ein Protokoll aufzunehmen. In der
       Niederschrift müssen Ort und Zeit der Vorstandssitzung, die Namen der Teilnehmer,  sowie Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse enthalten sein.  

 

 

§8 Kassenführung


   1) Die für den Vereinszweck benötigten Mittel werden insbesondere aus Beiträgen und
       Spenden aufgebracht. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke  verwendet werden.


   2) Die Kassierer haben über die Kassengeschäfte Buch zu führen.


   3) Die Jahresabrechnung ist von zwei Kassenprüfern, die jeweils für zwei Jahre gewählt werden, zu prüfen. Sie ist bei der Mitgliederversammlung zur Genehmigung
       vorzulegen.   

 

 

§9 Mitgliederversammlung


   1) Alljährlich findet mindestens eine Mitgliederversammlung (ordentliche
       Jahreshauptversammlung) statt. Diese ordentliche Jahreshauptversammlung hat im Frühjahr jeden Jahres nach Aschermittwoch stattzufinden.   


   2) Sie wird vom Präsidenten einberufen und von der Vorstandschaft vorbereitet. Die
       Einladung erfolgt unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen durch die Bekanntgabe in der Mittelbayerischen Zeitung oder durch schriftliche Einladung der Mitglieder per Brief. Über die Art der Einladung entscheidet die Vorstandschaft. Dabei ist die vorgesehene Tagesordnung mitzuteilen.  


   3) Anträge an die Hauptversammlung müssen dem Vorstand spätestens eine Woche vor der Hauptversammlung schriftlich vorgelegt werden. Hierauf ist in der Einladung   
       hinzuweisen. Über die Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die erst in der
       Versammlung gestellt werden, entscheidet die Mitgliederversammlung.   


   4) Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen. Diese Niederschrift
        hat Ort und Zeit der Versammlung, die Zahl der erschienenen Mitglieder, die Person des Versammlungsleiters, die Tagesordnung, die Beschlüsse, die
       Abstimmungsergebnisse und die Art der Abstimmung zu enthalten. Die Niederschrift muss vom Schriftführer und vom Versammlungsleiter abgezeichnet sein.


   5) Bei jeder Mitgliederversammlung ist das Protokoll der vorhergehenden
       Mitgliederversammlung vorzulesen.

 

 

§10 Außerordentliche Mitgliederversammlung


   1) Außerordentliche Mitgliederversammlungen können vom Vorstand im Bedarfsfall
       jederzeit einberufen werden.


  2) Sofern mindestens ein Viertel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe schriftlich einen Antrag auf Einberufung einer außerordentlichen  
      Mitgliederversammlung gestellt haben, ist dessen Antrag stattzugeben.


  3) Ansonsten gelten für die Einberufung die Vorschriften von §9 entsprechend.

 

 

§11 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung


  1) Die Mitgliederversammlung wird vom Präsidenten oder dessen Vertreter, dem
      Vizepräsidenten geleitet. Bei Wahlen kann die Versammlungsleitung für die Dauer des Wahlvorgangs und der vorhergehenden Aussprache einem Wahlausschuss übertragen werden.


  2) In der Mitgliederversammlung ist jedes volljährige Mitglied stimmberechtigt.


  3) Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlussfassung die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen bleiben außer Acht.


  4) Die Art der Abstimmung wird grundsätzlich vom Versammlungsleiter festgelegt.
      Beantragt mindestens ein Fünftel der erschienenen Mitglieder eine geheime     
      Abstimmung, ist dem Folge zu leisten.

 

5) Die von der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse, werden vom zuständigen Schriftführer in der Niederschrift festgehalten.

 

 

§12 Satzungsänderung


  1) Eine Änderung der Satzung bedarf einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder der Mitgliederversammlung.


  2) Auf eine Satzungsänderung ist jedoch bei der Bekanntgabe der Tagesordnung
      hinzuweisen.

 

 

§13 Auflösung des Vereins

 

  1) Die Auflösung des Vereins kann nur durch Beschluss in einer zu diesem Zweck
      einberufenen Mitgliederversammlung erfolgen.


  2) Es müssen mindestens ¾ aller Mitglieder anwesend sein und eine 2/3 Mehrheit für die Auflösung stimmen.


 3) Falls weniger als ¾ der Mitglieder anwesend sind, muss eine zweite Versammlung
     einberufen werden, die dann ohne Rücksicht auf die Zahl der Anwesenden die Auflösung mit einer 2/3 Mehrheit beschließen kann. Bei der Einladung der Mitglieder ist auf diese Bestimmung ausdrücklich hinzuweisen.


 4) Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks fällt das
     vorhandene Vermögen an die Stiftung:

 

KUNO-Kinderklinik Universitätsklinikum Regensburg

Franz-Josef-Strauß- Allee 11

93053 Regensburg

Tel.: 0941/944 44 88

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Faschingsgesellschaft Lindania Schwandorf e. V.